Conversionrate steigern 2021 – so funktioniert´s

Conversion Rate steigern – so funktioniert’s

 

Um das Thema Conversion ranken sich Mythen noch und nöcher. Jeder will eine höhere Conversion, doch nur die Wenigsten erzielen diese auch. Es gibt mittlerweile mehrere Hundert Anbieter auf dem Markt, die versprechen, dabei zu helfen, die Conversion-Rate zu steigern und dies mit möglichst wenig Aufwand und natürlich möglichst billig.

Was Conversion überhaupt ist und welche Möglichkeiten der Steigerung zur Verfügung stehen, diskutiere ich in diesem Video mit Alex Kortes, dem Gründer der trendda Fullservice-Agentur und ausgewiesenen Digitalgenie. 

 

 

Was bedeutet der Begriff “Conversion” überhaupt?

 

Im Endeffekt bezeichnet der Begriff nichts anderes wie die Monetarisierung deiner digitalen Bemühungen, wie auch immer diese im Detail aussehen mögen. Im Grunde findet ein Kunde im Internet zu dir und deinem Angebot. Wenn er kauft, dann gibt es eine Conversion. Je weniger Besucher du benötigst, um diese in zahlende Kunden zu konvertieren, desto höher deine Conversion. Je mehr Besucher du dafür benötigst, desto niedriger ist deine Conversion. Je mehr Menschen du also brauchst und aktivieren musst, um Abschlüsse zu tätigen, desto suboptimaler und wahrscheinlich auch teurer sind deine Aktivitäten. Wenn du also online bezahlte Werbung “schaltest”, um Kunden zu gewinnen, dann nennt sich das Performance-Marketing. Dadurch sollen dein Produkt, deine Marke oder deine Dienstleistung in die Sichtbarkeit gelangen. 

 

 

Conversion-Packages

 

Die trendda Fullservice-Agentur beschäftigt sich seit Jahren mit den wichtigsten und effizientesten Strategien, um die eigene Conversion maßgeblich zu steigern. In sogenannten Conversion-Packages bündelt die Agentur ihr mannigfaltiges Wissen und bietet sie ihren Kunden an.

Zuerst einmal muss festgehalten werden, dass es mehrere Formen der Conversion gibt. Die eben genannte ist quasi die Oberkategorie, die sich in zahlreiche Unterkategorien aufsplittet. 

Im Prinzip geht es um eine “Umwandlung” eines bestimmten Status von der einen in die andere Form (Beispiel: Interessent -> Kunde). Es gibt aber auch etliche weitere Formen, wie:

  • Lead-Conversion
  • Werbungs-Conversion
  • Kauf-Conversion
  • Kontaktaufnahme-Conversion

 

Es hängt immer davon ab, was man am Ende des Tages mit den eigenen Onlineaktivitäten erreichen möchte. Wenn eine Newcomer-Band es gerne hätte, dass ihr neuer Song gratis von den Kunden heruntergeladen wird, um das eigene Branding zu stützen, dann ist dies auch eine Form von Conversion. 

 

 

Conversion braucht Fokus

 

Um eine gute Conversion zu erzielen, muss man auf den Punkt kommunizieren. Es muss eine Effizienz an den Tag gelegt werden, in allen eigenen Bemühungen, die auf das zu erreichende Ziel ausgelegt wird. Dazu gehört natürlich professionelles verkäuferisches Wissen, denn nichts anderes als ein Verkaufsprozess wird hier online abgebildet. Manchmal mit Bezahlung, manchmal ohne, je nachdem, was ich gerne erreichen möchte mit meinem Tun. 

In der Conversion geht es natürlich immer auch um die User-Experience (VERLINKUNG mit Blogtext zu Branding!). Wie überzeugend schaffe ich es, mich meinem potenziellen Kunden zu präsentieren? Wie schaffe ich Vertrauen? Wie beweise ich, dass ich die Lösung für seine Probleme habe? Diese Fragen kann ich mit der Umsetzung verschiedener Strategien beantworten. 

 

 

Verschiedene Strategien für die Conversion

 

Die Aktivitäten, die man an den Tag legen kann, sind beinahe unerschöpflich. Es fängt an beim Verschenken von Büchern und kann sich bis hin zu Umfragen für die relevante Zielgruppe erstrecken. Wichtig ist, dass persönliche Daten, wie die E-Mail-Adresse, hinterlassen werden, um mit dem Interessenten dann in weiterem Kontakt zu bleiben und ihn gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt zu monetarisieren. 

Eine interessante Strategie, welche trendda zum Einsatz brachte, war die Erstellung eines “Brutto-Netto-Rechners”, der die Möglichkeit der Optimierung der eigenen Finanzen einräumte, wenn die persönlichen Daten hinterlassen werden. Nur so können sich ausgewiesene Experten auch beim Interessenten melden. Du siehst, es gibt wirklich sehr viele Möglichkeiten, Interessenten zu gewinnen und diese in nachgelagerten Prozessen in zahlende Kunden zu konvertieren. 

 

 

Bruce Lee und Performance-Marketing

 

Jetzt ist es natürlich von enormem Vorteil, wenn verkaufspsychologisches Wissen vorhanden ist, um den Kunden auch digital durch den Verkaufsprozess zu begleiten. Viele Marketer und Unternehmer machen Vieles richtig: 

  • Sie holen den Kunden ab
  • Sie positionieren sich als Experten
  • Sie bauen Vertrauen auf.

Im entscheidenden Moment jedoch, schaffen sie es nicht, den Sack zuzumachen, sondern machen immer weitere Angebote, anstatt sich auf den einen Punkt, auf das eine Angebot und den einen Button, auf welchen alle Aktivitäten hinzielen sollten, zu fokussieren. Bruce Lee hat, zwar nicht in dem Zusammenhang, aber sehr passend, folgendes gesagt: “Ich fürchte nicht denjenigen, der tausend Schläge trainiert, sondern denjenigen, der den einen Schlag tausend Mal trainiert!”. 

 

 

Lead-Magnet von Claudio Catrini

 

Eines der besten Beispiele für den Aufbau von Interessenten ist meine eigene Online-Akademie, die du auf meiner Homepage findest. Vor einiger Zeit war ich online noch nicht wirklich präsent und wollte aber dennoch Dienstleistungen an den digitalen Mann oder an die digitale Frau bringen. Jetzt hätte ich natürlich viel Werbebudget rausballern können, indem ich gesagt hätte, wie toll ich bin, etc. doch das wäre sehr ineffizient gewesen. Deshalb habe ich mich für die Möglichkeit der Online-Akademie entschieden, die mir maßgeblich dabei half, Vertrauen bei den Menschen aufzubauen. Alle, die sich dort gratis angemeldet haben, genossen einen Mehrwert, durften meine Arbeit kennenlernen und Vertrauen in meine Expertise gewinnen. Das war wirklich aufwändig, aber es hat sich ausgezahlt. Innerhalb kürzester Zeit gewannen wir an die 2500 Menschen für die Akademie, denen wir dann in weiterer Folge Strategiegespräche und Beratungstermine anboten, um sie zu zahlenden Kunden zu machen. 

 

 

Fazit

 

Es gibt, wie immer, viele Wege, die nach Rom führen. Unter diesen gibt es jedoch billigere, schnellere und einfach energieschonendere Wege, wie du an dein Ziel kommst und deine Conversion-Rate massiv steigerst. 

Die Strategie ist davon abhängig, was du erreichen möchtest. Eine gute Online-Marketingagentur hat die Erkenntnisse aus der Praxis, wie in verschiedenen Branchen die Zielgruppe funktioniert, sodass du nachhaltig Geld sparst und es nicht zum Fenster rauswirfst.

 

Alex Kortes und ich wünschen dir viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele.

 

Dein Claudio Catrini

P.S. Du bist ein Macher und hast Interesse am Vertrieb? Dann schau dir diese Seite mal an.

P.P.S. Folge mir auch auf Instagram

Claudio Catrini Akademie GmbH Verkauf- und Marketingstratege | Mentor | Top 10 Trainer | Unternehmer hat 4,99 von 5 Sternen 176 Bewertungen auf ProvenExpert.com